Ahnenblut

 

Als ich im Dezember 2004 in den Proberaum platzte, war von der alten Band nicht mehr viel übrig: Friedy, der als phänomenaler Drummer bei „Obscuritas est Imperium“ mitwirkte und jemand, der kurze Zeit später auch noch ausstieg. Knob, der mich in den Proberaum schleppte, wollte sich als Sänger und Texter etablieren, ich fummelte am Keyboard rum(ich hatte 17 Jahre lang auf keinem Tasteninstrument rumgehämmert) und besagter Friedy, der als Drummer und Gitarist musizieren durfte, gründeten die Band „Ahnenblut“. Es entstanden Songs wie: „Kinder“ und „Albtraum“, die zumindest bei unseren Kumpels ganz gut ankamen (meiner Mutter fielen beinahe die Haare aus). Weil Knob größtenteils aus Zeitmangel - da der sich auch seinem anderen Hobby, der Schnitzerei (www.baumkunst.com) widmete - nicht so häufig anwesend war, produzierten wir die folgenden Titel vorwiegend alleine. Es kamen Songs wie „Illusion“, „Untergang“ und „Verletzte Seele“ dabei heraus, wofür Friedy noch die Texte lieferte. Knob bekam diese vor den Latz geknallt und durfte sie dann mit Friedy zusammen einsingen.

Soweit so gut,

aber unsere bisherige Produktionsweise ließ doch zu wünschen übrig (Drum und Keyboard einspielen, Gitarre und Keys drauflegen, noch mal dasselbe usw.). Also musste ein Gitarrist her. Glücklicherweise brachte Mayk, der später auch noch bei uns einstieg, im Juni 2005 Steffen(ehemals "Kleiderkammer") mit, der sofort mit Kusshand genommen wurde. Von nun an liefen die Proben flüssiger ab, neue Kompositionen entsprossen und die Songs wurden ausgereifter. Taufrisches Liedgut wie „Vom Scheiterhaufen“ und „Auferstehung“ entstanden, allerdings noch ohne Text. Dies änderte sich, als im Juli gleichen Jahres Micha dazu kam. Micha, der zunächst Gitarre spielen sollte, erwies sich schnell als begnadeter Sänger und Texter, der mit den verschiedenen Spektren seiner Stimme überzeugen konnte. Mit ihm zusammen kreierten wir außerdem „Midgards Söhne“ und „Feuertanz“. Im September´05 stieg dann zu guter letzt Mayk(auch ehemals „Obscuritas est Imperium“) als Gitarrist mit ein und machte „Ahnenblut“ damit komplett. Es entstanden weitere Lieder wie „Geisterstimmen“ und „Nachhall“ deren Texte Mayk´s Hirn entsprang. Unser letzter Song ist bis dato „Epos“, bei dem endlich ein Text aus meiner Feder verwendet wurde.

…und jetzt: greifen alle Räder ineinander, die Maschinerie läuft, der Götter Ohren sind auf uns gerichtet, Midgard erzittert, Weiber verlassen ihre Männer und liegen uns kreischend zu Füßen…

…schön wär’s. Wir versuchen einfach nur Musik zumachen die uns und hoffentlich auch Euch gefällt. Und damit dies geschieht werdet Ihr uns live hören können (wer immer es auch will).

So, mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein, also man hört sich…

                                                                                                                                                                   Wuff

 

„Und als das Feuer die alte Welt hinweg gefegt,

 so ward die Weisheit der Ahnen erneut ins Land gesät.“

 

 

P.S. Für Irrtümer und eventuelle Schreipveler ist mein teilweise komatöser Zustand verantwortlich!!